Jetzt anrufen:
Immobilie Bewertung

Kostenlose Wertermittlung

Das Beste Ergebnis erzielen

Wenn Sie als Immobilieneigentümer planen, Ihr Haus, Ihre Wohnung oder Ihr Gewerbeobjekt zu verkaufen, sichern Sie sich jetzt unsere professionelle Unterstützung. Gerne informieren wir Sie persönlich zum Thema Immobilienbewertung und beraten Sie hinsichtlich des optimalen Ablaufs beim Verkauf Ihrer Immobilie. Nutzen Sie unsere langjähre Erfahrung (nahezu 40 Jahre) und unsere Marktkenntnisse und lassen kostenlos und unverbindlich den Wert Ihrer Immobilie ermitteln.

Wie funktioniert eine Wertermittlung für Ihre Immobilie?

1. Datenerhebung

Sie beantworten online in wenigen Minuten wichtige Fragen rund um Ihr Objekt und nennen uns im Anschluss die Daten, unter denen wir Sie kontaktieren dürfen.

2. Recherche und Berechung

Unser Sachverständiger für Immobilienbewertung setzt sich mit Ihnen in Verbindung und erfragt ggf. weitere bewertungsrelevante Informationen (Ausstattungsstandard, besondere Bauteile, etwaige Schäden etc.) Anschließend ermittelt er anhand Ihrer Informationen und von uns recherchierten Basisinformationen den aktuellen Marktwert Ihrer Immobilie.

3. Wertermittlung

Unser Sachverständiger meldet sich innerhalb von 2 Arbeitstagen telefonisch oder per E-Mail bei Ihnen, um das Ergebnis der kostenlosen Wertermittlung Ihrer Immobilie zu besprechen. Nutzen Sie die Gelegenheit und lassen sich Ihre Fragen beantworten.

Marktwert: ca. 430.000 EUR.
Marktwert: ca. 550.000 EUR.
Marktwert: ca. 480.000 EUR.

Kostenlos den Wert Ihrer Immobilie in und um Koblenz ermitteln

Unsere Empfehlung – Starten Sie mit dem optimalen Angebotspreis.

Wir ermitteln für Sie den optimalen Angebotspreis Ihrer Immobilie.

Optimal bedeutet marktgerecht! Die Erfahrung zeigt, dass Immobilien, die mit einem marktgerechten Angebotspreis auf den Markt kommen, die besten Ergebnisse und somit höhere Verkaufspreise erzielen. Warum ist das so? Ein marktgerechter Angebotspreis spricht schon in der Präsentationsphase eine größere Anzahl von Kaufinteressenten an. Kann das Objekt auch in der Besichtigung punkten, haben Sie rasch mehrere kaufwillige Interessenten, die in Konkurrenz zueinander stehen. Die Gesetzmäßigkeit von Angebot und Nachfrage führt zum besten Ergebnis.
Maximieren Sie den Verkaufspreis im Rahmen eines Gebotsverfahrens. Der optimale Angebotspreis ist die Grundlage für den reibungslosen und erfolgreichen Immobilienverkauf. Lassen Sie sich vom Profi beraten und starten Sie mit unserer kostenlosen Wertermittlung.

Anzahl potentieller Käufer
Marktwert Resonanz

Diese Illustration zeigt, wie wichtig das korrekte Auspreisen wirklich ist. Die fett gedruckte Linie in dieser Grafik repräsentiert den Marktwert. Liegt der Angebotspreis darüber, ist das Objekt für eine wesentlich geringere Anzahl potentieller Käufer von Interesse und verringert die Verkaufschancen erheblich. Je weiter der Preis unter dem Marktwert liegt, desto größer ist die Anzahl potentieller Käufer.  Das Ziel ist, den optimalen Preis für den Markteintritt zu finden.

Vermarktungsdauer
Auswirkung Überbewertung

Diese Grafik zeigt, wie wichtig es ist, Ihre Immobilie zum marktgerechten Preis anzubieten.
Eine Überbewertung in dem Glauben, dass Sie den Preis nachträglich senken können, ist eine Strategie, die sich selten auszahlt und oft sogar negative Auswirkungen auf das Verkaufsergebnis hat. Ein zu hoch angesetzter Einstiegspreis, der nicht realisiert werden kann und diverse Preissenkungen nach sich zieht, löst bei Käufern oft Fragen aus. Stimmt etwas mit dem Objekt nicht, das andere Käufer ferngehalten hat?  Das Endresultat kann ein realisierter Verkaufspreis sein, der letztendlich unter dem Marktwert liegt. Sie sind demnach immer besser beraten, Ihre Immobilie von Anfang an zu einem realistischen Preis anzubieten. Die Feinjustierung übernimmt der Markt für Sie. Denn auch hier gilt: Das Verkaufsergebnis wird letztendlich durch Angebot und Nachfrage bestimmt, und nicht durch den Verkäufer.

Mögliche Nachteile bei zu hoch angesetztem Verkaufspreis.

Machen Sie Ihre Immobilie nicht zum Ladenhüter! Beim Privatverkauf einer Immobilie werden die Objekte oft zu teuer angeboten. Dies liegt in der Regel an fehlenden Marktkenntnissen, keine Erfahrungen im Verkauf von Immobilien oder am emotionalen Wert, den die Immobilie für den Eigentümer hat. Ein zu hoch angesetzter Verkaufspreis führt jedoch zu einem sehr langwierigen Verkaufsprozess. Potentielle Kaufinteressenten sind heute dank Internet gut informiert. Entsprechend günstigere Angebote erhalten verständlicherweise dabei den Vorzug. Der falsche Preis führt häufig zu einer langen Vermarktungszeit, einem längeren Vermarktungsprozess und diese wiederum zu einem Verkaufspreis, der letztendlich unter dem Marktwert liegt. Sparen Sie sich den Ärger und den damit verbundenen Zeitverlust.

Mögliche Nachteile bei zu niedrig angesetztem Verkaufspreis.

zu niedrig angesetzter Verkaufspreis birgt ebenfalls Nachteile für den Verkäufer. Bei der aktuellen Angebots-/Nachfragesituation wird man bei einem zu niedrig angesetzten Verkaufspreis regelrecht von Interessenten überrannt. Dann wird die Situation schnell unübersichtlich und die Sondierung seriöser und solventer Käufer ist aufwändig und zeitintensiv.






FAQ zum Thema Wertermittlung und Wertgutachten für Immobilien

Grundsätzlich kommen drei Verfahren bei der Ermittlung des Verkehrswertes zum Einsatz. Das Sachwertverfahren, das Ertragswertfahren und das Vergleichswertverfahren. Beim Sachwert- und Ertragswertfahren wird der Bodenwert gesondert ermittelt und fließt unmittelbar in die Bewertung ein. Im Nachfolgenden werden die verschiedenen Bewertungsverfahren beschrieben und voneinander abgegrenzt.

Gemäß Wertermittlungsverordnung ist der Bodenwert bei einer ausreichenden Anzahl von Vergleichsdaten im Vergleichswertverfahren zu ermitteln. Der Bodenwert kann aber auch auf Grundlage von Bodenrichtwerten ermittelt werden. Der Bodenrichtwert wird aus der Kaufpreissammlung des zuständigen Gutachterausschusses abgeleitet. Er entspricht dem durchschnittlichen Lagewert für baureife, altlastenfreie Grundstücke. Erschließungs- und Kostenerstattungsbeiträge nach dem BauGB sind im Bodenrichtwert bereits enthalten. Weist das zu bewertende Grundstück wesentliche Abweichungen in den wertbestimmenden Eigenschaften auf, z. B. Bodenbeschaffenheit, Grundstückszuschnitt, Entwicklungszustand, Art und Maß der baulichen Nutzung etc., so weicht auch der Bodenwert vom Bodenrichtwert ab.

Das Sachwertverfahren wird bei Immobilien angewendet, die vornehmlich der Eigennutzung dienen und nicht auf die Erwirtschaftung von Erträgen abzielen. Die Wertermittlung basiert auf der Feststellung der Herstellungskosten der baulichen Anlagen im gewöhnlichen Geschäftsverkehr zuzüglich des ermittelten Bodenwertes. Der Wert der baulichen Anlagen und der Bodenwert sind jeweils separat zu ermitteln. Das Sachwertverfahren findet vornehmlich bei selbstgenutzten Eigentumswohnungen, sowie Ein- und Zweifamilienhäusern Anwendung.

Das Ertragswertverfahren wird bei Immobilien angewendet, deren wesentlicher Zweck die Erwirtschaftung von nachhaltig erzielbarem Ertrag ist. Die Verzinsung der Investition ist maßgeblich für die Preisbildung. Der Ertragswert wird aus dem Gebäudeertragswert und dem Bodenwert ermittelt. Der Wert des Bodens und der Gebäudeertragswert sind separat zu ermitteln. Das Ertragswertverfahren wird vornehmlich bei vermieteten Eigentumswohnungen, Mehrfamilienhäusern und gemischt genutzten Wohn- u. Geschäftshäusern angewendet. Das Sach- und das Ertragswertfahren führen nicht unmittelbar zum Verkehrswert, da nach der Ermittlung des „vorläufigen“ Sach- bzw. Ertragswertes noch wertbeeinflussende Gegebenheiten (Marktanpassungen und/oder besondere objektspezifische Grundstücksmerkmale, sog. boG’s) berücksichtigt werden müssen.

Beim Vergleichswertfahren erfolgt die Wertermittlung anhand der Gegenüberstellung einer ausreichenden Anzahl von Vergleichsgrundstücken. Das Bewertungsobjekt und die Vergleichsgrundstücke müssen in Ihrer Art, Größe und Beschaffenheit vergleichbar sein. Kann das Vergleichswertfahren angewendet werden, so führt es im Ergebnis direkt zum Verkehrswert, da wertbeeinflussende Gegebenheiten bei der Auswahl der Vergleichsgrundstücke bereits berücksichtigt wurden.

In bestimmten Situationen (Scheidung, Erbauseinandersetzung etc.) ist die Erstellung eines Verkehrswertgutachtens unumgänglich oder sogar gefordert. Der Verkehrswert ist der stichtagsbezogene Wert einer Immobilie unter Berücksichtigung aller wertbeeinflussenden Merkmale. Das Verkehrswertgutachten unterscheidet sich im Wesentlichen im Aufwand und Umfang von einer regulären Immobilienbewertung. Ein Verkehrswertgutachten muss vor Gericht und vor Behörden Bestand haben. Es ist sehr detailliert und beschreibt ausführlich das bewertete Objekt und konkret seine wertbeeinflussenden Faktoren. Neben dem Studium und Auswertung der Bauunterlagen (Pläne, Grundrisse, Ansichten, Wohn- u. Nutzflächenberechnungen, Brutto-Grundflächenermittlung) müssen u. U. Auskünfte bei öffentlichen Registern (Baulastenverzeichnis, Denkmalschutzverzeichnis, Altlastenkataster etc.) eingeholt werden. Bei der Erstattung eines Verkehrswertgutachtens wird mindestens ein zweites Verfahren (Sachwertverfahren vs. Ertragswertverfahren) als Kontrollinstanz angewendet. Da die Erstellung eines Verkehrswertgutachtens deutlich arbeitsintensiver und aufwändiger als eine reguläre Immobilienbewertung ist, kann das Gutachten verständlicherweise nicht kostenfrei erstellt werden. Die anfallenden Kosten ergeben sich aus dem individuellen Aufwand. Ich bin von der DEKRA als Sachverständiger für Immobilienbewertungen D1 PLUS zertifiziert. Wenn Sie ein Verkehrswertgutachten i. S. d. § 194 BauGB benötigen, berate ich Sie gerne und erstelle Ihnen ein unverbindliches Angebot. Sprechen Sie mich an!

Darf es ein bisschen mehr sein?

Nutzen Sie die Unterstützung vom Profi

Auf Wunsch begleiten wir Sie auch als professionelle Immobilienmakler beim Verkaufsprozess. Vorbereitung ist alles! Auf Basis des ermittelten Marktwertes stimmen wir gemeinsam mit Ihnen den Markteintrittspreis ab, denn der richtige Angebotspreis ist der Schlüssel zum Erfolg! Verschenken Sie kein Geld oder wertvolle Zeit und strapazieren nicht Ihre Nerven!

Immobilienmakler Markus Gerhartz
Markus Gerhartz
Inhaber
Dipl. Betriebswirt FH
Immobilienfachwirt IHK
+49 0176-63124687
markus.gerhartz@gerhartz-immobilien.de

Ihre Vorteile

  • Wir werten die von Ihnen zur Verfügung gestellten Unterlagen aus bzw. organisieren mit Ihrer Zustimmung etwaig fehlende Unterlagen bei Ämtern und Behörden.
  • Sind keine Grundrisse und Flächenangaben vorhanden, dann nutzen Sie unseren Aufmaß- und Grundriss-Service.
  • Ansprechende Fotos rücken Ihre Immobilie ins richtige Licht. Ein virtueller Rundgang verschafft Interessenten schon im Vorfeld einen guten Überblick über die Raumaufteilung und Ausstattung Ihrer Immobilie.
  • Wir sind immer bestens vorbereitet und können Kaufinteressenten stets Rede und Antwort stehen.
  • Wir übernehmen für Sie sämtliche Aufgaben und Formalitäten im Verkaufsprozess.
  • Unsere professionellen Verkaufsexposés lassen keine Fragen offen.

Beratung, Bewertung, Verkauf

www.gerhartz-immobilien.de